Frankfurt macht Frieden

120000

Anzahl Kraniche

100

Anzahl Unterstützer

3750

in Meter (32 Kraniche = 1 m)

Die vermutlich längste Kranichkette der Welt

Ein Zeichen für den Frieden aus Frankfurt (Oder)

Am 19. Januar 2019 startete die Kinderbeauftragte der Stadt Frankfurt (Oder) das Projekt „Frankfurt macht Frieden“, um mit Kindern ein Zeichen für den Frieden zu senden. Das Projekt begann und verbreitete sich wie ein Lauffeuer, auch weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Viele Akteur*innen hörten von der Geschichte rund um die Kraniche, von dem Gedenken an das unfassbare Leid, welches mit der Geschichte um die so jung gestorbene Japanerin Sadako Sasaki verwoben ist. Am Ende waren es Kinder genauso wie viele Erwachsene unterschiedlichen Alters, die sich als hervorragende Friedensfalter*innen erwiesen.

Am Freitag, 6. August um 11:30 Uhr, ein Jahr später als geplant, soll es nun soweit sein: Die vermutlich längste Kranichkette der Welt wird in Frankfurt (Oder) aufgehängt, um ein Zeichen des Friedens in die Welt zu senden.

Viele Beteiligte werden persönlich vor Ort sein; Oberbürgermeister und Bürgermeister der beteiligten Städte und Gemeinden und auch ganz viele Friedensfalter*innen. Sie alle haben einen persönlichen Beitrag geleistet, um dieses einmalige und besondere Friedensfest stattfinden zu lassen.

Der Schirmherr, Frankfurts Oberbürgermeister Rene Wilke und die Kinderbeauftragte Jacqueline Eckardt sind überwältigt von der Beteiligung und gespannt, wie viele Meter am Ende auf dem Oder-Neiße Radweg hängen werden. Bei einem kleinen Festakt soll den Faltern*innen an der Stadtbrücke gedankt und gemeinsam an den 6. August 1945 erinnert werden. An diesem Tag wurde eine Atombombe über der japanischen Stadt Hiroshima abgeworfen.

Unterstützt wird das Projekt durch 50 Junge Menschen aus Europa, die in Frankfurt im Workcamp die Kraniche aufhängen werden und vor Ort bei der Erstellung helfen. Unterstützt wird die Aktion durch das Europäische Solidaritätskorps ebenso wie durch die Messe- und Veranstaltungs GmbH der Stadt Frankfurt (Oder) sowie viele weitere Akteure.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Seien Sie ein Teil und werden Sie ein Friedensfalter und/ oder Friedenssänger!

Am 6. und 9. August 2020 jährte sich zum 75. Mal der Atombombenabwurf auf Nagasaki und Hiroshima. Mit diesem Datum erinnern wir uns an Menschen, die Ihr Leben lassen mussten bei den Abwürfen, jedoch beklagen wir auch Menschenleben, die viele Jahre danach an den Spätfolgen dieses Abwurfs unschuldig ihr Leben verloren. Darunter befanden sich viele Erwachsene und vor allem auch unendlich viele Kinder.

Frankfurt macht Frieden handelt genau davon und ist eine Initiative der Kinderbeauftragten der Stadt Frankfurt (Oder). Offizielles Symbol der Aktion ist der Papierkranich und warum genau wir in Frankfurt (Oder) und Slubice Frieden machen, möchte ich Ihnen hier auf der Seite gern näher bringen und Sie einladen, ein Teil dieser Aktion zu werden und ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

Im Mai 2018 hatte ich das Glück zwei Wochen in Japan, an einem Fachkräfteaustausch teilnehmen zu dürfen. Viele Eindrücke und eine neue Kultur haben mich sehr bewegt. Im November 2018 folgte dann der Gegenbesuch und meine Familie und ich hatten das Glück, eine japanische Grundschullehrerin bei und zu Hause, für ein Wochenende begrüßen zu dürfen. Meine beiden Mädchen waren sehr aufgeregt und Yuri hatte sich genau für diesen Moment etwas ganz typisch Japanisches überlegt. Gemeinsam fingen sie an Kraniche zu falten und sie zeigte den Kindern, anhand eines Animationsvideos warum das in Japan überhaupt gemacht wird.

Tränen standen den Kindern in den Augen und viele Fragen wurden aufgeworfen.

Warum machen Menschen so etwas?

Warum werden Menschen und warum werden Kinder einfach so getötet, die können doch gar nichts dafür?

Ja, warum? Gemeinsam suchten wir nach Antworten und ich habe verstanden, es ist ein Thema, welches an Aktualität keineswegs verloren hat, ganz das Gegenteil ist der Fall.

Die politische Weltkarte und die Akteure gehen immer leichtfertiger mit dem Thema Atomwaffen um und das obwohl die Auswirkungen durchaus bekannt sind.

Frieden ist ein Wert den ich, wir nicht missen möchten und genau darum geht es in diesem Projekt. Frieden soll wieder ein Thema sein, wofür wir einstehen.

Wir sind für unsere Zukunft verantwortlich, für unser tun, genau aus diesem Grund ist es Zeit ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen für den Frieden.

Gemeinsam wollen wir die längste Papierkranichkette der Welt entstehen lassen. Coronabedingt musste die Aktion um ein Jahr, auf den 6. August 2021 verlegt werden. Wir würden uns freuen, wenn Sie dann dabei sind.

Herzlichst Ihre

Jacqueline Eckardt
Kinderbeauftragte der Stadt Frankfurt (Oder)

Die Geschichte dahinter

Sadako Sasaki, sollte uns ein mahnendes Beispiel sein und genau diese Geschichte ist es, die dieses Projekt trägt.

Sie war ein 2 jähriges Mädchen, welches den Atombombenabwurf im Jahr 1945 überlebte und dann doch an den Spätfolgen (Leukämie) mit 12 Jahren verstarb. Sadako faltete während ihrer Krankheit 644 Kraniche, da sie die Hoffnung hatte, einen Wunsch erfüllt zu bekommen. Welchen Wunsch sie hatte, können wir uns sicher erklären.

Faltanteilung (150 x 150 mm)

Faltanleitung Kranich

Unterstützungsstäde, -firmen und Personen
  • Frankfurt (Oder)
  • Prenzlau
  • Cottbus
  • Strausberg
  • Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH